Autor Thema: doppelt belichtete negative (Photos) retten  (Gelesen 5074 mal)

zqguaq

  • Sonntagszocker
  • *****
  • Beiträge: 430
    • Profil anzeigen
doppelt belichtete negative (Photos) retten
« am: August 22, 2007, 14:49 Nachmittag »
vorgeschichte :
ich war am freitag bei einer hochzeit trauzeuge
dort wurden viele bilder mit diversen kameras, darunter etliche klassische seelenfaenger, aufgenommen

problem :
bei einer der kameras ist ein missgeschick beim film-wechsel aufgetreten, wodurch ein bereits voller film ein zweites mal eingelegt wurde.
der film wurde bereits entwickelt , auf den ersten abzuegen fiel der fehler dann auf .

der dicke haken an der sache :
ich will diese bilder aus genau dieser kamera unbedingt haben mit moeglichst wenig (am liebsten mit keinen) ueberschneidungen der aufnahmen, so dass man moeglichst noch alles sehen/erkennen kann






ich bin fuer jeden rat , jede empfehlung und jeden vorschlag der hier helfen koennte die bilder zu retten dankbar !!!

also sowohl kostenlose , als auch kostenguenstige oder richtig kommerzielle loesungen !!
10% aller Menschen haben einen Schaden. Hoffen wir, dass wir zu dieser Minderheit gehoeren, denn der Rest hat einen Totalschaden.
It's Christmas time, so get your kevlar vest and a handful of Valium!

Admiral

  • GURPS Meister
  • Pure Player
  • *
  • Beiträge: 1.493
    • Profil anzeigen
Re: doppelt belichtete negative (Photos) retten
« Antwort #1 am: August 22, 2007, 15:14 Nachmittag »
Das kannst Du es vergessen.


Auf jedem Fall bei dem Film selbst.

In der Digitalen Welt sieht es bißchen besser aus, das wird Dir aber auch nicht helfen.
Im Bereich der Digitalen-Filter nennt sich das Problem 'Blind Source Separation'. Es gibt eine Methode die solche Bilder trennen kann, falls man wenige Ausgangsbilder in vielen vermischten Bildern untergebracht hat. Sie heißt Independent Component Analysis. (http://www.cis.hut.fi/aapo/papers/IJCNN99_tutorialweb/)

Das ist aber zum ersten böse Mathematik (eine Menge MatLab-Scripte müssen durchlaufen werden), und zum zweiten hast Du viele Ausgangsbilder in wenigen (genau halb so vielen wahrscheinlich) vermischten Bildern. Damit ist das für Dich, wie gesagt, keine Hilfe. Sorry

Gierig

  • Administrator
  • Pure Player
  • *****
  • Beiträge: 1.408
    • Profil anzeigen
    • http://www.pureplayaz.de
Re: doppelt belichtete negative (Photos) retten
« Antwort #2 am: August 22, 2007, 16:32 Nachmittag »
Zitat
bei einer der kameras ist ein missgeschick beim film-wechsel aufgetreten, wodurch ein bereits voller film ein zweites mal eingelegt wurde.

Wie zu geier schafft man das ?

Abgesehen davon, wenns bezahlbare Metohden geben würde
dann wäre das standart. Zwei Bilder zum Preis von einem Speicher Platz.
48 (oder auch 72 Filme) Quasi.... Das wäre doch geil.
mfg Gierig
Zwei Gesetze:
1.) "Ich kann Heise nicht erreichen, also ist mein Internet-Anschluss kaputt"
2.) Ein Kennzeichen von Religionen ist, dass ihnen die Realität nichts anhaben kann.

bjl

  • Sucker
  • **
  • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
Re: doppelt belichtete negative (Photos) retten
« Antwort #3 am: August 23, 2007, 10:27 Vormittag »
Zitat
Das kannst Du es vergessen.

Ganz so simpel ist es dann doch nicht, es hängt allerdings von der Beschaffenheit der Bilder ab. Sicher kann man die Aufnahmen nicht wieder "trennen", weder chemisch noch digital, aber man kann versuchen, aus der einen oder der anderen möglichst viel rauszuholen. "Oder" meint hier allerdings tatsächlich XOR, denn die besten Chancen hat ein Motiv, wenn das andere möglichst "ungünstig" plaziert und gestaltet ist - logischerweise besteht dann aber nur für das erste Hoffnung.

Ich würde in der heutigen Zeit guter Scans (die müßte man allerdings auch erstmal machen lassen) tatsächlich mit der digitalen Keule durchgreifen, hab' das bei alten MF-Doppelbelichtungen gemacht und je nach Fall ist was zu holen.

Hast Du mal ein Beispiel online?

Grüßend -
BJL.

zqguaq

  • Sonntagszocker
  • *****
  • Beiträge: 430
    • Profil anzeigen
Re: doppelt belichtete negative (Photos) retten
« Antwort #4 am: September 15, 2007, 16:03 Nachmittag »
Wie zu geier schafft man das ?

naja

film voll , film zurueckspulen , film raus , quatschen , film wieder rein ...........
(war ein alter seelenfaenger bei dem die "lasche" am ende vom film noch rausguckte nach dem zurueckspulen)

aber mit dem effizienten speichern von bildern .. wohl wahr ..


zu matlab/digitale keule:
fuer matlab-vergleiche liegen eindeutig keine passenden vergleichsmuster vor, jedes bild anderer winkel und anderes motiv...
die "digitale keule" scheint echt der letzte ausweg zu sein ... werde mir naechste woche das wohl mal testweise bei 1 oder 2 bildern antun ...
derzeit habe ich keine digitalen bilder vorliegen, alles analoge fotos+negative
10% aller Menschen haben einen Schaden. Hoffen wir, dass wir zu dieser Minderheit gehoeren, denn der Rest hat einen Totalschaden.
It's Christmas time, so get your kevlar vest and a handful of Valium!