Autor Thema: special g-day: GURPS Steampunk  (Gelesen 4470 mal)

Eloran

  • GURPS_Arda_2
  • Pure Player
  • *
  • Beiträge: 1.578
    • Profil anzeigen
special g-day: GURPS Steampunk
« am: Februar 25, 2011, 22:18 Nachmittag »
ahoi ihr hasardeure und halunken!

also klar: die dicke spielrunde von samur & admiral läuft natürlich noch. und wenn die runden zusammenkommen, dann kann man das auch sofort spielen, prioritätsmäßig. aber es kann ja auch mal vorkommen, dass sich so ein paar nasen zusammenfinden, die in der konstellation keine samur-&-admiral-runde ergeben. sollten dann die würfel ruhen, die eh schon staub angesetzt haben? ich denke nicht.

oder anders: ich kaue seit einiger zeit auf ein paar gedanken herum. rollenspiel ist ja vorrangig ein erzählspiel und ich überlege, wie man das mal richtig schön stimmig umsetzen kann. ich rede also im besonderen vom rollenspiel, vom erzählspiel. ein bißchen -lustikus, +stimmung. das geht dann schon fast ins meditative über.

genug der vorrede, konkret: ich beginne langsam mit überlegungen zu einer kleinen steampunk-runde gurps, die man mal kurzfristig auspacken kann, wenn ich ein paar tage mal bei ratte in V bin und wir vllt seinen neuen g-raum einweihen oder wieder-weihen oder so. also erstmal kein bestimmter termin, aber dafür von meiner seite mal mehr vorbereitungen auf die spielrunde (habe da so die ein oder andere vision im kopf - und was weniger als visionen machen den menschen aus?).

konkreter: eine kleine, feine steampunkwelt - dampf, maschinen, dekadenz, überalterter adel, mittellose fabrikarbeiter, ein kaiser, ... bei interesse mehr dazu.

spieltechnisch: gespielt wird eine gruppe scs, die teilweise vorgegeben sind, teilweise ausgearbeitet werden können. das käme dann der geschichte zugute, es wäre mehr vorher planbar, die komposition der dinge kleinteiliger. sobald dann ein termin stünde, ließe sich die gruppe nach spielbereiten spielern aufstellen (wer gerade zeit hat) und man könnte losgurpsen - dh. jeder seine Rolle spielen.

wie riecht das für euch? die hauptbestandteile meines anliegens:
1) atmosphärisches spiel
2) steampunkszenario
3) z.t. vorgegebene charaktere

stellungnahmen?

[ps: falls das nicht eindeutig ist zu den charakteren: jeder hat seinen eigenen sc, bei dessen erstellung aber rahmenbedingungen vorgegeben werden und nur gewisse teile (umfang nach absprache: wer wenig selber machen will, kriegt mehr vorgegeben; wer viele schöne ideen hat, kann die sicher auch einbauen) vom spieler selbst kreiert sind.]
« Letzte Änderung: März 10, 2011, 18:45 Nachmittag von Eloran »

Samur

  • Administrator
  • Pure Player
  • *****
  • Beiträge: 3.590
    • Profil anzeigen
    • My Beta Xtrainer
Re: special g-day
« Antwort #1 am: Februar 26, 2011, 15:06 Nachmittag »
naja, was soll ich sagen... die ist ja eher eine -samur +admiral runde, was ausschließlich meiner wenigkeit anzulasten ist. aber so langsam krieg ich hier die eine oder andere kurve besser hin, wäre also durchaus geneigt bei gelegenheit den staub von meinen würfeln zu pusten und ein wenig den rollenspieler auszupacken. es liegt nur an terminen, nix was irgendwie mit family kollidiert
"jede Minute kommt ein neuer Trottel auf die Welt"

My Beta Xtrainer

Orbitalratte

  • GURPS
  • Pure Player
  • *
  • Beiträge: 1.876
    • Profil anzeigen
Re: special g-day
« Antwort #2 am: Februar 26, 2011, 19:59 Nachmittag »
hohoho,

ab dem 1.4. hätte ioch ein zentral(eren) G-Ort anzubieten (zentraler für samur XD ) in Varel/Obenstrohe (wie die meisten ja schon wissen.

zum thema daddeln: klaro, hab zwar (noch) keinen furz schimmer von steampunk, lässt sich aber ändern.
Rauch ist elementarer Bestandteil jedes elektronischen Bauteils. Lässt man ihn entweichen, ist das Bauteil kaputt.
~~~~
Makefile, not War
~~~~
Alter;

Admiral

  • GURPS Meister
  • Pure Player
  • *
  • Beiträge: 1.490
    • Profil anzeigen
Re: special g-day
« Antwort #3 am: Februar 28, 2011, 15:05 Nachmittag »
Achja... Mal wieder auf der Spielerseite zu sein, wäre auch schön. :)

Elo! Das hört sich wunderbar an! Ich hätte Riesen-Lust mitzumischen!

(Und passend zu meinem Thema in 'Allgmein'  :
http://board.pureplayaz.de/index.php?topic=2312.0
)

Obwohl ich wohl eher als unzuverlässiger Spieler dazu kommen würde. Ist nun momentan alles recht spannend bei mir.

Wäre Jule Verne eine gute Vorlage? Oder sollte man deutlich phantastischer denken?
Es hört sich so an als würdest Du auch an eine vollkommen erfundene Welt denken. Richtig?

Käsebällchen

  • GURPS_Arda_1
  • Sonntagszocker
  • *
  • Beiträge: 497
    • Profil anzeigen
Re: special g-day
« Antwort #4 am: Februar 28, 2011, 19:50 Nachmittag »
hm... also steam punk ist defintiv eine welt, in der ich schon lange mal spielen wollte. definitiv dafür.

nur nen paar fragen zu deinen drei punkten:

zu 1)
ohne jetzt böse sein zu wollen, klingt das doch irgendwie danach, als wolltest du uns eine geschichte erzählen und wir dürfen zwischendrin auswählen, wie es weitergeht. wie bei futurama im kino: Das ist bisher passiert, jetzt wähle zwischen A, B und C. das mit dem meditativen stört mich halt nen bissel :/

zu 2)
welches TL? Dark Project (TL 3)? Jules Verne (Ende TL 5 bis Anfang 6 oder so bei bspw 20k meilen unterm meer)?

zu 3)
wieviel ist vorgegeben? Wie bei Slo's Fallout Kampagne? "Wir brauchen definitiv einen Captain, einen Gunner, einen Mech, usw" oder werden bestimmte Vor- und Nachteile oder ganze Denk- und Verhaltensweisen vorgeschrieben?

klingt auf jedenfall gut, aber wirf uns noch nen paar größere knochen hin ^^

Eloran

  • GURPS_Arda_2
  • Pure Player
  • *
  • Beiträge: 1.578
    • Profil anzeigen
Re: special g-day
« Antwort #5 am: Februar 28, 2011, 23:12 Nachmittag »
Begeisterung, wie schön!

Also das Ganze ist im Moment eine Art Rollenspielprojekt, das ich heute mit zwei Kollegen besprochen habe und soetwas wie ein Sandbox-System sein soll. Dh es lässt sich dort, wo sich Spieler finden, durchziehen (wobei eine gewisse Vorleistung der Spieler vonnöten ist).

Zum "Geschichte erzählen":
Mir geht es um Atmosphäre, um mehr Theater, wenn man so will. Dichtere Charaktere, dichteres NSC-Paket, dichterer Plot, dichteres Gefühl. Daher auch das Wort "meditativ". Mehr Vorstellung, mehr Einfühlen, mehr die-Dinge-sehen. Sozusagen eine Art des ganzheitlichen Erlebnisses. Dh auch weniger Kaspern, sich die Witze sparen, in der Rolle bleiben (ggf eben in der Rolle witzig sein, wo's passt). Die SCs haben dabei aber denselben Handlungsspielraum wie beim "normalen" Spiel, ich nehme da keine Aktivität ab, im Gegenteil: Durch eine engere Vorstellung der Dinge, durch mehr Durchblick bei den NSCs, den Orten usf., sollen dem SC mehr Möglichkeiten gegeben werden. Wenn ich meine Umgebung kenne, kann ich auch eher soetwas sagen: "Lasst uns heut Abend zu Ivan ins 'Goldene Ross' gehen. Vielleicht ist ja Paul da und spielt für uns auf. Der weiß dann auch sicher, wer diese seltsame Fremde ist, die wir heute in der Stadt gesehen haben. Ihr wisst ja: Paul weiß immer, wer sich hier herumtreibt." (das ist jetzt nurn Beispiel, das durchaus hinkt)

Ich suche zur Zeit selbst nach Möglichkeiten, das Darstellen von Meisterseite aus zu variieren, auch, um dem Spieler einen besseren Einstieg in die Welt zu geben. Dh nicht nur zu Erzählen.

Zum "Techlevel" oder vergleichbaren Welten:
Jules Verne geht schon in die richtige Richtung. Die Landmasse der Welt wird neu sein, die Reiche darauf den "realen" ähnlich. Dh ihr werdet mit eurem historischen Wissen anknüpfen können, was das Einfühlen erleichtern soll (außerdem muss ich ja das Rad nicht neu erfinden). Anknüpfungspunkte sind ungefähr die Zeit der Industrialisierung: Kaiser, Adel, Arbeiterschaft, Urbanisierung; Preußen, Zarenrussland, Commonwealth o.ä.; der Hauptanteil der Technik wird über Dampfkraft gesteuert (da wird es auch Dinge geben, die so nicht in den Geschichtsbüchern stehen): zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Das wird es auch sehr phantastisch zugehen, ich werde ein wenig an den Natur- und Technikgesetzen drehen müssen. Gleichzeitig werden auch Elemente vorkommen, die so nicht in die "übliche" Jahrhundertwende passen: entweder, weil sie frei erfunden sind, oder, weil sie aus anderen Zeiten entliehen wurden. Ich lasse mir da eine gewisse Kreativität offen. So wird es zB auch Formen (sehr) geringer Magie geben, aber dazu später mehr. Die Welt wird also im übertragenden Sinne durchaus bunt (auch wenn sie grau und verrußt aussieht).

Zu den Vorgaben:
Es bleibt definitiv nicht bei geringen Vorgaben wie "ein Gunner, ein Medic, ein Captain". Es wird da eine weitaus tiefere Ausarbeitung geben müssen: Familie, Freunde, Vorlieben, Geschichte, usf., die zumindest abgestimmt werden muss. Wie ich bereits schrieb, sind Wünsche natürlich möglich: Und da ich am Beginn der Konzeptionsphase stehe, auch entsprechend gut einzubauen. Ich wollte vornehmlich darauf hinweisen, dass die SCs, die bisher so gespielt worden sind, in ihrer Ausarbeitung zu gering wären für diesen Spielversuch. Das gilt für Hintergründe, NSC- aber auch SC-SC-Beziehungen. Geplant ist eine Gruppe, die sich kennt und schon länger zusammen arbeitet, die bestimmte Orte kennt und eine Reihe von NSCs. Meine Überlegung ist auch, einen Spieler als NSC-Spieler einzusetzen, um die Figurenvielfalt mehr zu streuen. Aber wie gesagt: Noch sind es so viele Gedanken...
Wichtig eben: Der Spieler muss die Dinge, die sein SC kennt, auch kennen. Dh es wird nicht reichen, dass der vorbereitete SL alle Spieler zusammentrommelt, die dann noch schnell nachgucken müssen, ob sie Verstohlenheit tatsächlich geskillt haben (oder er seinen SC mit Marvin, dem Horrorclown aus der letzten Fetish'n'Friends-Runde verwechselt hat). Es geht, wie gesagt, mehr in Richtung Theater: Der Regisseur weiß, was er will; und die Schauspieler kennen ihre Rollen. (und ich will versuchen, die Hintergrundinfos, NSCs usf auch so darzustellen bzw aufzubereiten, dass sie memorierbar sind. Vielleicht durch kleine Geschichten o.ä., in denen Figuren auftauchen. Man merkt sich ja auch irgendwie alle Hobbitnamen, dass Streicher der Kaiser von China ist und Gandalf einen mächtigen Zauberstab hat.)

Zum Spielort:
Das angestrebte Konzept beinhaltet natürlich auch eine größere Liebe zum Spielort: Ein leuchtstoffröhrenhelles Zimmer in dem im Hintergrund die Musik vom 13. Krieger in Dauerschleife läuft während es nach HotChiliChips riecht könnte eine schwierige Grundlage sein fürs Eintauchen ins Dampfjahrhundert. Diesbezüglich lege ich für ein Spiel in V große Hoffnungen in Rattes G-Raum und mögliche temporäre Veränderungen desselben (keine große Sache, aber zB gedimmtes Licht, Einsatz von Räucherwerk, ähnliches).

Zu meinen eigenen Skrupeln:
Ich habe soetwas auch noch nie gemacht. Ich habe Ambitionen, Visionen, mehr nicht. Ich weiß selbst nicht, ob ich bei allen Vorbereitungen das Spiel dann auch so verkaufen kann, dass ihr atmosphärisch einsteigt. Es ist ein Versuch. Aber ich will ihn wagen und freue mich über jeden, der es mit mir wagt. Das Konzept ist auch so gestaltet, dass ich es nicht nur einmal bei Gelegenheit in dieser Runde ausprobiere, sondern entsprechend auch in meiner derzeitigen Heimat testen kann, usf. Dh über einen Termin müssen wir uns wirklich noch keinen Gedanken machen, aber wir haben ja auch alle vor, noch ein wenig zu leben auf dieser schönen Erde.
(Ich muss das ja auch neben meinem derzeitigen Leben auf die Beine stellen, und ich habe im Moment wirklich viele Ideen zu diesem Projekt. Zeitintensive Ideen.)

So, das muss für den Moment genügen. Ich tauche die nächsten zwei Wochen unter, danach melde ich mich wieder, wenn's weitere Fragen gibt.


ps.:

Zitat
Elo! Das hört sich wunderbar an! Ich hätte Riesen-Lust mitzumischen!

Ich mag diese Euphorie! Das ist es! :)

Admiral

  • GURPS Meister
  • Pure Player
  • *
  • Beiträge: 1.490
    • Profil anzeigen
Re: special g-day
« Antwort #6 am: März 01, 2011, 17:51 Nachmittag »
Ich denke uns ist allen klar, dass es sich um ein Experiment handelt. Ähnlich wie bei meiner Doppelrunde nur in eine andere Richtung: radikal tieferes, schöneres Rollenspiel. Richtig?

Ambitioniert! Spannend! Risikoreich!
Ich denke Du bewegst Dich in die richtige Richtung.

trotzdem:
Es hört sich so an als würdest Du vieles auf einmal revolutionieren wollen. Es muss uns klar sein: Beim ersten Versuch wird vieles schiefgehen!

EGAL!


Lass uns experimentieren! Von mir aus auch mit halbfertigen Ideen. Ich denke nur so kannst Du herausfinden welche Deiner Ideen, welche Wege funktionieren!

Um es mit Kennedy zu sagen: Lass es uns tun "nicht weil es einfach ist, sondern weil es schwer ist!" ;-)

Samur

  • Administrator
  • Pure Player
  • *****
  • Beiträge: 3.590
    • Profil anzeigen
    • My Beta Xtrainer
Re: special g-day
« Antwort #7 am: März 01, 2011, 19:35 Nachmittag »
wir haben in der vergangenheit vieles versucht. vieles war gut, vieles weniger. einige versuche scheiterten kläglich, einige wenige waren überragend und man erinnert sich sogar nach jahrzehnten gerne daran. es ist unsere tradition dinge zu versuchen. nenne einen ort und eine zeit und wir werden dir folgen.
"jede Minute kommt ein neuer Trottel auf die Welt"

My Beta Xtrainer

Parinor

  • GURPS_Arda_2
  • Pure Player
  • *
  • Beiträge: 2.159
    • Profil anzeigen
    • http://www.pureplayaz.de/
Re: special g-day
« Antwort #8 am: März 01, 2011, 22:47 Nachmittag »
PHÄTThrr!

/dafür

Bin für Experimente, für mehr RP, für kleinere realistischere Geschichten, bei denen nicht die Welt gerettet wird, für Gefahren für den SC.

Klar, es kann was schiefgehen, aber es wird nicht alles schief gehen.

Gibt es andere Rassen als Menschen?
Kennen sich die Chars schon?
Der Compiler muss verbuggt sein.

Eloran

  • GURPS_Arda_2
  • Pure Player
  • *
  • Beiträge: 1.578
    • Profil anzeigen
Re: special g-day
« Antwort #9 am: März 10, 2011, 18:44 Nachmittag »
Ich werfe mal nochn paar provisorische Informationen in den Raum:

Zitat
Gibt es andere Rassen als Menschen?

Aller Wahrscheinlichkeit nach nicht: keine Zwerge, Elfen, Halblinge, Orks o.ä.; habe das noch nicht 100%ig beschlossen aber stellt euch mal darauf ein, Menschen zu spielen.

Zitat
Kennen sich die Chars schon?

Jo, und zwar gut. Bisher ist der Plan (und der wird wohl auch bleiben, dh ihr könnt auf diesen Infos auch schon ein bißchen herumkauen und euch etwas überlegen), dass die SCs eine Gruppe Lokalpolizisten stellen, die über ein kleineres Gebiet (bspw eine kleinere Stadt) verfügen und für Recht und Ordnung sorgen. Dh das grobe Korsett für die SCs ist, dass sie sich in die Struktur der Polizeiwache einfügen, wo sie für verschiedene Dienste eingesetzt werden: Vom Verkehrspolizisten auf der Straße über Streifelaufen, das Auflösen von Kneipenschlägereien, das Verfolgen von Strafsachen (Raub, Mord, ...), etc. Eure Fertigkeiten und Persönlichkeiten können entsprechend gestreut sein. Die Wache wird so klein sein, dass jeder auch mal jeden Job übernimmt, dh ihr seid keine Fachidioten, sondern könnt eher von allem ein bißchen (und eine Sache vielleicht ganz besonders, je nach Ausbildungshergang).
Was ihr könnt, hängt ua natürlich von eurer Bildung und eurem vorherigen Leben ab: habt ihr zB studiert auf einer der neueren Universitäten und kennt euch deswegen vielleicht in Medizin aus, oder ihr kommt von der Straße und habt euren Doktor im Vermöbeln von Streithähnen in der Hafenspelunke gemacht? Überlegt euch auch, wo ihr ungf in der Hierarchie stehen wollt: Wer vormals vielleicht schonmal Offizier war, kommt eher in einen höheren Rang bei der Polizei als der Bäckerssohn, der gerade mal Lesen & Schreiben kann. Entsprechend müsst ihr auch nicht aus dem direkten Umfeld der Stadt kommen, in dem sich eure Wache befindet: Ihr könnt auch von woanders stammen und dorthin versetzt worden sein, usw. usf.

Zitat
Gibt es Magie?

Es wird sie geben. Allerdings nur sehr sehr schwache, die in der Regel mit einer regulären Tätigkeit verbunden eingesetzt wird. Also zB kann ein Magiebegabter, der eigentlich Arzt ist, mit seinem Magietalent seinen Beruf besser ausüben: bzw. um heilende Magie einzusetzen, benötigt er profunde Kenntnisse der Medizin, damit er weiß, welche Knochen er bspw. wieder auf magischem Weg zusammenfügen soll. Dh idR werden Magiebegabte in ihrer Magie geschult (Schule, Universität, Magiekolleg) und Magie zu können ist ungefähr so besonders, wie wenn jemand heute fließend 5 Sprachen spricht: Ist schon krass und man sieht das nicht häufig, aber es ist jetzt nicht so, dass man den Magiebegabten für einen Gott hält, weil er Knochen besonders schnell zusammenflicken kann. Magiebegabung beschränkt sich natürlich nicht nur auf Heilmagie, das ist nur das Beispiel, das mir zZ einfällt.



Soviel fürs Jetzt. Wie gesagt, diese Infos sind noch provisorisch und können Änderungen unterliegen. Ihr solltet aber zumindest schonmal ein paar Richtlinien haben, um euch über euren Charakter ein paar Gedanken machen zu können. CP-Anzahl habe ich mir noch nicht überlegt. Wichtiger ist ersteinmal aber auch der tatsächliche Charakter eurer Figur, seine Kontakte, sein familiäres Umfeld, sein Woher und Wohin, seine Motivation, usf.

Gierig

  • Administrator
  • Pure Player
  • *****
  • Beiträge: 1.385
    • Profil anzeigen
    • http://www.pureplayaz.de
Re: special g-day: GURPS Steampunk
« Antwort #10 am: März 10, 2011, 22:22 Nachmittag »
WOW also nicht das olle Online RSP sonder der Ausdruck von Begeisterung.

Steam/Cyper/NEO/chaos egal... Haubtsache Punk.
Deine Magie hört sich so an Krotonische Magie in der zweiten Epoche.

Da gibt den guten alten Erd Magier der sehr verbunden ist mit Erde und Stein.
Sein Job: Tiefbauer im Straßen wesen. (wozu bagger wenns ermagier gibt).
oder der Wassermagier AKA Klempner.... Der IT Fuzzi der mit Kraft seiner Gedanken
die Passwoerter zurücksetzt....
mfg Gierig
Zwei Gesetze:
1.) "Ich kann Heise nicht erreichen, also ist mein Internet-Anschluss kaputt"
2.) Ein Kennzeichen von Religionen ist, dass ihnen die Realität nichts anhaben kann.