Autor Thema: Höllenhunde und Hasardeure - ein cinematischer Abend  (Gelesen 14930 mal)

Admiral

  • GURPS Meister
  • Pure Player
  • *
  • Beiträge: 1.490
    • Profil anzeigen
Re: Höllenhunde und Hasardeure - ein cinematischer Abend
« Antwort #45 am: September 05, 2011, 20:58 Nachmittag »
'Wer Angst zeigt, hat keinen Glauben!'

Parinor

  • GURPS_Arda_2
  • Pure Player
  • *
  • Beiträge: 2.152
    • Profil anzeigen
    • http://www.pureplayaz.de/
Re: Höllenhunde und Hasardeure - ein cinematischer Abend
« Antwort #46 am: September 05, 2011, 21:31 Nachmittag »
Jaja, der alte Angst-Witz der DSR   :D
Der Compiler muss verbuggt sein.

Käsebällchen

  • GURPS_Arda_1
  • Sonntagszocker
  • *
  • Beiträge: 497
    • Profil anzeigen
Re: Höllenhunde und Hasardeure - ein cinematischer Abend
« Antwort #47 am: September 06, 2011, 20:26 Nachmittag »
ich fänds eigentlich auch relativ kacke mir schon wieder nen neuen charakter machen zu müssen. ich hab hunderte, naja.. nich ganz aber fast unendlich viele Charas, die nur einmal gespielt wurden. ok.. ich geb zu, viele sind davon auch gleich beim ersten mal draufgegangen. aber auch von den lebenden gibt es (zu) viele EinMalGespielte...

Außerdem fand ich die Welt garnicht soo schlecht. Die Charaktere der anderen haben mir gefallen, MEIN Charakter hat mir gefallen - Warum nich in der Welt bleiben? Warum ständig was neues, wenn das alte doch noch garnich ausgereizt ist?

Ich denke einfach nen neues Abenteuer, bzw. mal tatsächlich eine komplette Kampagne dahinter setzen wäre für mich absolut ausreichend. Das neue SL-System kann währenddessen immer noch verbessert werden. Ich denke, dass sowohl SC's als auch SL da noch nicht alle Möglichkeiten ausgereizt haben.

Im Übrigen habe ich glaube ich noch keinen einzigen Charakter sinnvoll zuende gespielt. Viele sind gestorben, aber das auch nur während One-Night-Stands, wenn ihr wisst, was ich meine :P Neben mir liegen meine alten Charaktere und mal kurz überschlagen sind das um die 20 Stück (ja, zwanzig!)
Ich habe auch noch nie eine Kampagne zuende gespielt. Entweder wird sie irgendwie durch Spielermangel/-wechsel abgebrochen, oder meinem Chara wird aus lauter Ausweglosigkeit in den Fuß geschossen oder die Kampa verläuft im Sande.
(Mir fällt gerade ein, dass wir Croms Kampagne zuende gespielt haben, aber das zählt mMn nicht, weil ich 1. einen Barbaren-Hippie gespielt habe, der von Zwergen verprügelt wurde, 2. wir die Mission verkackt haben und 3. er gestorben und als Zombie immer noch irgendwo rumläuft... Also zählt das nicht.)

Für mich steht auch im Vordergrund, dass wir überhaupt spielen, aber kann man mal nen Charakter auch nen zweites Mal benutzen?

Eloran

  • GURPS_Arda_2
  • Pure Player
  • *
  • Beiträge: 1.578
    • Profil anzeigen
Re: Höllenhunde und Hasardeure - ein cinematischer Abend
« Antwort #48 am: September 07, 2011, 20:46 Nachmittag »
Meine Überlegungen, die Spielwelt zu variieren, entspringen der Suche nach einer möglichst guten Umsetzbarkeit des cinematischen Spielstils. Wir haben jetzt einen Versuch hinter uns, der gute und verbesserungswürdige Seiten hatte. Weder sind wir nun an die alte Spielwelt gebunden noch einem unbedingten Wechsel verpflichtet. Ich würde das einfach mal in Ruhe durchdenken wollen.
Was ich auf jeden Fall nicht leisten kann, ist eine Kampagne zu leiten. Dafür sieht man sich viel zu wenig (ich werde noch weniger nach 'oben' kommen als bisher). Und es ist in meinen Augen auch keine Frage, wie viele Einzelcharaktere man herumliegen hat - es ist ja nicht so, dass das alles ins Detail ausgearbeitete romanwürdige Figuren sind. Was ich verstehen kann und unterstütze, ist, wenn jemand sagt, DEN Charakter finde ich super, den will ich öfter als ein Mal spielen. Alles klar, lässt sich gewiss einrichten. Ggf. passt man ihn an die neue Spielwelt an, wenn ein Spielweltwechsel erforderlich sein sollte. Das ist doch kein Problem.