Allgemein > Hard & Soft

Installation Haus

(1/2) > >>

Core-Tr@cker:
Will mal eure Meinung zu meinem Vorhaben haben, bzw Tipps wie man es lösen könnte.

Zur alten Verlegung:
Hab  bei der Renovierung des Hauses die Telefonleitung vom Keller ins Büro verlängert allerdings fest in der Wand und im Büro Telefon und Router stehen. Von dort aus dann Patch Kabel zu den Endgeräten im Büro selbst, Wohnzimmer und Schlafzimmer.

Meine neue Verlegung hat sich in meinem Kopf folgendermaßen zusammen geschustert:
Das Telefonkabel im Keller trenne ich. Das Haupttelefon und den Hauptrouter (Fritzbox 7490 wird gekauft) im neuen Büro im keller installieren.
Vom Router 1 verlege ich dann ein Kabel unter der Decke im keller über einen Kabelkanal an der Außenwand des Hauses bis zum Büro wo Router 2 installiert wird (Eine alte Fritzbox 7270) der 2. Router nutzt Router 1 als Modem erweitert also das Netzwerk für Buchsen und Wlan. Dort werden dann die alten schon verlegten Kabel für Schlafzimmer und Wohnzimmer wieder angeschlossen.
Außerdem ein neues Kabel, auch wieder über die Außenwand ins Dachgeschoss gelegt wo Kinderzimmer später rein kommt.

soweit zum Masterplan. Hab nochmal ne kleine Paint skizze angehängt. Sinn der Kabel an der Außenwand sind halt das ich keine unschönen Kabelkanäle im wohnzimmer etc. habe oder Stämmarbeiten im Haus durchführen muss. Der Kabelkanal an der Außenwand soll hinter dem Fallrohr der Dachrinne sitzen. Fällt also nicht wirklich auf.

Hier nochmal ein Link zum Fritzbox service wegen dem verbinden: AVM Service 7270

Erhoffe mir vielleicht Tipps was ich für Kabel zum verlegen nehmen sollte. Oder ob ihr eine einfachere/bessere Lösung parat habt.

mfg Core

Orbitalratte:
Eventuell ist eine Alternative DLan, also LAN über die Steckdose um die Router miteinander zu verbinden. Ins kinderzimmer könnte wlan reichen, das musst du selber wissen, ob da funk hinkommt. Allerdings müssen beide Steckdosen der beiden router auf der selben Phase liegen. Am besten iwo leihen und testen. Hatte ich in einer Bude und das war top und erspart Kabelverlegung. Hatte damals in kein WLAN.
Die Geräte habe ich aber leider nicht mehr zum Testen  :(

Core-Tr@cker:
bin diesen dlan dingern immernoch irgendwie skeptisch gegenüber.

Das Kabel zum Kinderzimmer werde ich wohl auch noch nicht jetzt legen.
nächstes Jahr wollen wir den Dachboden ausbauen zum Kinderzimmer dann setz ich da irgendwo unzugänglich ne Dose um schonmal Lan oben zu haben.
Immerhin ist unsere Kleine dann erst 3 ^^

Unser Haus hat gute Stahlbeton Decken mit Wlan ist da kaum anständig zu arbeiten. In angrenzenden Räumen gehts grad aber geht man ums nächste eck ist schon fast essig.

Gierig:
Kabel: Investiere in ein VerlegeKabel "S/FTP Cat 5e" oder besser. Und zwei Dosen am jeweiligem ende.
Damit bist auf der sicheren Seite, Gigabit ist kein Thema (sofern Dosen sauber aufgelegt)
Achte auf BiegeRadien also nicht knicken.
Leg Gleich Zwei Kabel (Verlagsleitung gib auch als DoppelSteg). In Zwei Jahren willst
du was anders haben oder ein Telefon dich die gegen legen.

Außenlang IM Kabel Kanal ist Ok, sofern da auch kein Regen Reinkommen kann oder stehen bleiben kann
(also oben dich, unten auf). Wenn du sagst am Fallrohr lang. Achte ggf. auf vorhandenen Blitzschutz,
Bzw. Keinen alten Schornstein über der nicht mehr in Betrieb ist ?

Warum Zweiten Router ? Und nicht 5 Euro Switch und 10 Euro access Point ?




Core-Tr@cker:
Also da wo die Leitung langlaufen soll an der Außenmauer liegt wirklich nur das Fallrohr.
Allerdings ist da noch der Betonbalkon Kabelkanal sollte vom Erdreich wo ich aus dem Keller komme bis zum Balkon, dann ohne durch den Balkon und ab ins Haus.

Den 2. Router wollte ich holen weil ich das gemietete Ding von der Telekom loswerden wollte.

edit: wie gut sind die Kabel eigentlich abgeschirmt wenn die im Keller neben Stromleitungen verlegt werden?

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln